Erato Maxi

Wie leben eigentlich die Menschen, die in unseren Radios leben? Wo kriegen die ihre ganzen Musiknoten und Nachrichten her? Den Wetterbericht? Und das Essen erst! Oder brauchen sie nichts zu essen? Und: Gestalten die das Programm selber, das sie senden? Oder führen sie nur aus, was eine ferne Zentrale ihnen vorgibt? 
Fragen über Fragen. Klar ist nur, dass es sie gibt, die kleinen Menschen im Radio —da können Sie jede Fünfjährige fragen. Erato Maxi nähert sich dem Innenleben eines herkömmlichen Röhrenradios an — voller kindlicher Phantasie und mit dem ganzen Ernst, den die kalte Realität unserer Gegenwart erfordert.

Als ich das erste Mal vor dieser Anlage stand,
Das war noch während der Ausbildung —
Bald 60 Jahre her, das alles —
Stellte ich mir manchmal vor, 
Da lebten Leute drin,
In dieser Rohrpostanlage.

So klitzekleine Menschen, die rennen, 
Wenn du die Büchse einwirfst
Und die irgendein Gebläse anwerfen.

Ich hab mir das immer so industriell vorgestellt,
So schwerindustriell,
Mit Öfen, die die beheizen, 
Mit Kohle
Und gigantischen Ventilatoren und so.
Also für die wären die gigantisch, für uns weniger.

Ich weiss: Das klingt kindisch. 
Aber wir stecken ja auch in einem technischen Gerät —
Warum sollte da in der Rohrpostanlage keiner arbeiten?

Vorstellungen: 

 

Première:

Donnerstag, 07. April 2022, 20.00 Uhr

Freitag, 08. April 2022, 20.00 Uhr

Samstag, 09. April 2022, 20.00 Uhr

Sonntag, 10. April 2022, 17.00 Uhr

Dienstag, 12. April 2022, 20.00 Uhr

Donnerstag, 14. April 2022, 20.00 Uhr

Freitag, 15. April 2022, 20.00 Uhr

Samstag, 16. April 2022, 20.00 Uhr

Viscosistadt, Emmen

Bar und Türöffnung: 19:15 Uhr

Stückeinführung: 19:30 Uhr

Dauer: 2 Stunden 30 Minuten inkl. Pause

Am Sonntag 10. April Stückeinführung um 16.30 Uhr mit Mario Stäuble (Co-Chefredaktor des Tages-Anzeigers)

Tickets: 

 

unter eventfrog.ch

Soli-Preis 35.- / Regulär 30.- / Ermässigt 15.-

Restkarten an der Abendkasse erhältlich. An der Kasse und der Bar nur Bargeldzahlung möglich.

 

Wir bitten Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, da es am Veranstaltungsort keine Parkplätze gibt.

Spiel: Lion-Russell Baumann, Manuel Kühne, Julia Sewing, Marie Sophie Schmidt

Musik: Sabina Brunner, David Inauen, Gregory Schärer, Valeria Zangger

Regie: Damiàn Dlaboha

Buch: Béla Rothenbühler

Produktionsleitung: Gilda Laneve

Musikalische Komposition: Gabriel Cazes

Musikalische Leitung: David Inauen

Dramaturgie: Béla Rothenbühler

Raum: Elke Mulders

Lichtdesign: Markus Güdel

Sounddesign: Tobias Stritt

Kostüme: Nina Steinemann

Regieassistenz: Jules Claude Gisler

Vermittlung: Gina Dellagiacoma

Grafik: Nicole Brugger

LOGO_AKS_Innereien_POS.png

produziert im Rahmen des Kulturprojektes «Innereien» der

Albert Koechlin Stiftung

Mit freundlicher Unterstützung von:

kanton_kulturfoederung_swisslos_farbig_400x166.gif
Unknown-7.png
auviso-logo.png
Unknown-4.png

Wir danken herzlich:

Logo_KUS_FUKAFonds_kl_f.tif
Unknown-3.png
cks-logo-rgb.png
cropped-GGL-Logo-Web-1.png
STJS-Logo-DE.jpg
logo-migros-kulturprozent-cmyk-300dpi-de.jpg
Unknown-8.png
Logo-RKK.jpeg
SIS_Logo_2f_quer_Schrift_weiss.png
Unknown-9.png
strebi_logo-1.png
emmen.png

Stiftung Charlotte und Joseph Kopp-Maus